Die 16. Ausgabe

In diesem schwierigen Jahr liessen sich 10’200 Personen vom Programm der 16. Ausgabe des Festival du Film Français d’Helvétie in Biel begeistern. Trotz der Reisebeschränkungen, die der Bund als weitere Schutzmassnahme beschlossen hat, prägten renommierte Filmschaffende diese Ausgabe mit ihrer Anwesenheit. Nicole Garcia, Stéphanie Chuat, Véronique Reymond, Daniel Cohen, Jean-Pierre Améris, Lucas Belvaux, Jean-Pierre Darroussin, Bernard Stora und Patrick Bruel teilten besondere Momente mit dem Publikum. Die Filmkunst aus dem französischsprachigen Raum brachte die Filmfans in der grössten zweisprachigen Stadt der Schweiz einmal mehr zum Träumen.

Die traditionellen Podiumsgespräche des FFFH waren einmal mehr ein Erfolg. Dieses Jahr fanden zwar etwas weniger Gespräche statt als in den Vorjahren, doch wie gewohnt sorgten sie beim Publikum für viel Begeisterung. Elf Gäste reisten trotz der durch die Pandemie erschwerten Reisebedingungen nach Biel und bescherten den Zuschauer/innen emotionale Momente. Das erste Podiumsgespräch fand am Mittwoch mit dem herzlichen Daniel Cohen, Regisseur der Komödie Le bonheur des uns…, statt. Am Tag darauf bezauberte Nicole Garcia das Publikum mit ihrer Offenheit. Sie äusserte sich auf sehr poetische Weise über Amants, ihr Liebesdrama im Stil eines «Film noir», das an der Eröffnung des Festivals vor mehr als 500 Personen lief. Nach einem virtuellen Podiumsgespräch mit Kacey Mottet Klein und dem vielversprechenden jungen Schauspieler Andrea Maggiulli nach Just Kids war der Freitag vom Besuch von Jean-Pierre Améris geprägt. Der Filmemacher erhielt vom bewegten Saal viel Applaus für Profession du père. Bernard Stora und Patrick Bruel ernteten bereits beim Betreten des Kinosaals tosenden Applaus und präsentierten dann Villa Caprice, einen von Patrick Bruel und Nils Arestrup sublim gespielten Psychothriller. Die Waadtländer Regisseurinnen Véronique Reymond und Stéphanie Chuat vertraten an der Spezialvorführung des Forums für die Zweisprachigkeit das Schweizer Filmschaffen mit Schwesterlein, ihrem dritten Langspielfilm, der hauptsächlich auf Deutsch gedreht wurde. Am letzten Tag des Festivals fand die Spezialveranstaltung «Focus Bienne» statt, während der die Bieler Regisseure Bastien Bösiger und Adrien Bordone ihren engagierten Film Plus chauds que le climat präsentierten. Schliesslich traten Lucas Belvaux und Jean-Pierre Darroussin nach Des hommes vor das begeisterte Publikum. Podiumsgespräche bieten ganz besondere Momente der Begegnung und des Austauschs zwischen den Gästen aus der Welt des Films und dem Publikum. Die schönsten Momente der Podiumsgespräche der 16. Ausgabe finden Sie in unserer Galerie.

Erfreulich in diesem schwierigen Jahr ist, dass die Organisatoren zugleich ein neues Projekt lancieren und den französischen Film mit dem «FFFH auf Reisen» an sieben Orte im Kanton Bern bringen. Zwischen dem 15. Oktober und dem 6. November 2020 macht die Veranstaltung sieben Mal im Kanton Bern Halt und fördert so aktiv die Zweisprachigkeit – ein Ziel, für das sich das FFFH seit 15 Jahren einsetzt.

Präsentation der 16. Ausgabe  (PDF)

Trailer 2020 (untertitelt)

Von Adrien de l'ECAL