«Prix Célestine»

Der «Prix Célestine» unterstützt Schweizer Filmschaffende. Die Jury, bestehend aus vier Mitgliedern von Interfilm Schweiz, übergibt dem Verleiher des Films die Preissumme von CHF 2'500.–, um die Verbreitung des Films im deutschsprachigen Raum zu fördern.

Die Filme im Wettbewerb um den Preis Célestine 2021

  • Un autre monde von Stéphane Brizé
  • Haute Couture von Sylvie Ohayon
  • A good man von Marie-Castille Mention-Schaar - Prix Célestine 2021
  • Jane by Charlotte von Charlotte Gainsbourg
  • Le traducteur von Rana Kazkaz & Anas Khalaf 
  • De son vivant von Emmanuelle Bercot

Der «Prix Célestine 2021» wurde dem Film A good man von Marie-Castille Mention-Schaar übergeben. Die Jury würdigt, wie die Regisseurin ein existentielles Thema sorgfältig entfaltet und dieses mit einer subtilen Bildsymbolik verknüpft. Das Werk ist spannungsreich und präzise durchkomponiert. Die Charaktere überzeugen durch ihre Authentizität, die Schauspielenden verleihen den Figuren Tiefe und Nähe. Der Film ermutigt dazu, existentielle Fragen in einem erweiterten Horizont zu betrachten

De son vivant d'Emmanuelle Bercot

A good man de Marie-Castille Mention-Schaar

Aude und Benjamin lieben sich und sind seit sechs Jahren ein Paar. Da Aude keine Kinder bekommen kann, beschliesst Benjamin, diesen Part zu übernehmen.

JURY CÉLESTINE 2021

Jury Célestine 2021

© FFFH - Guillaume Perret - Jury Célestine 2021

Logo Interfilm