Die Kurzfilme der «Section découverte»

Die «Section découverte» zeigt französische/französischsprachige Kurz- und Langspielfilme, die nicht in der Schweiz vertrieben werden.

Folgende zwei Preise werden in der «Section découverte» verliehen:

  • Der «Prix découverte Bonhôte» (CHF 3'000.–)
  • Der Preis des Forums für die Zweisprachigkeit (CHF 2'000.–)

Die Anmeldung für die «Section découverte» der 17. Ausgabe ist ab Februar 2021 möglich. 

DIE ZIELE DER «SECTION DÉCOUVERTE»

1. Die Produktion und Realisierung der Kurzfilme mit einem Preis unterstützen.
2. Die in der Schweiz (noch) unveröffentlichten Filme dem Publikum und den Filmprofis zeigen sowie die Reaktionen eines zweisprachigen Publikums erfahren.
3. Die Aufmerksamkeit der Filmprofis gewinnen, um die Filme in den Kinos zeigen zu können.
4. Regisseure, Produzenten und Schauspieler zusammenführen, um neue Kontakte zu knüpfen.

Das FFFH bedankt sich herzlich für Unterstützung der «Section découverte» bei der Bank Bonhôte, beim Forum für die Zweisprachigkeit und bei UniFrance.

Gewinner 2020

2020 stehen sechs Kurzfilme um den «Prix découverte Bonhôte» im Wettbewerb. Die Jury der «Section découverte» 2020 mit Nadia Chmirrou, Moderatorin und Kolumnistin bei RJB, Dominic Schmid, Filmkritiker, Programmierer und Videobibliothekar, und dem Filmemacher Tamer Ruggli prämiert den Film Lavande von Alexandra Naoum. Die Jury der «Section découverte» liebt diesen Kurzfilm wegen seiner Energie und Frische, der schauspielerischen Leistung und der spontanen filmischen Sprache.

Prix découverte 2020

Die Jury verlieh dem Kurzfilm Lavande von Alxandra Naoum am 20. September 2020 den «Prix découverte Bonhôte».

JURY «DéCOUVERTE»

  • Nadia Chmirrou

    Moderatorin und Redaktorin bei Radio Jura bernois (RJB)
    Nach ihrem Wirtschaftsstudium schlug Nadia Chmirrou 2015 in ihrer beruflichen Laufbahn eine ganz neue Richtung ein. Sie schloss sich dem Team von Radio Jura bernois (RJB) an und wurde bald Mitarbeiterin von Format A3, einer Kultur- und Gesellschaftssendung, die auf drei Sendern der BNJ-Gruppe ausgestrahlt wird, nämlich auf RJB, RTN und RFJ. In dieser täglich ausgestrahlten Sendung befasst sie sich mit einer Vielzahl von Themen, insbesondere auch mit dem Film. Nadia Chmirrou berichtet für die BNJ-Gruppe seit fünf Jahren über das FFFH.

     

  • Tamer Ruggli

    Regisseur
    Der 1986 in Zürich geborene Tamer Ruggli verbrachte seine Kindheit in Kinshasa, Riad und Wien. Zurück in der Schweiz trat er an der ECAL (École cantonale d’art de Lausanne) ein Studium im Bereich Film an und schloss dieses 2010 erfolgreich ab. 2014 gewährte ihm die Berner Filmförderung ein Stipendium, dank dem er seine Drehbuchkenntnisse an der New Yorker Filmakademie vertiefen konnte. 2016 erhielt er zudem das SSA-Stipendium (Société Suisse des Auteurs) für die Entwicklung seines ersten Spielfilms, der im Frühjahr 2021 gedreht werden soll. Die Filmprojekte dieses Regisseurs ägyptischer Herkunft sind stark von den Frauen inspiriert, die seine Kindheit geprägt haben. Seine Kurzfilme Cappuccino und Hazel wurden an zahlreichen internationalen Filmfestivals präsentiert und ausgezeichnet.

     

  • Dominic Schmid

    Freier Filmkritiker, Programmierer und Videothekar
    Seit seinem Studium in Filmwissenschaften, Japanologie, Politikwissenschaften und Philosophie in Zürich und Berlin schreibt Dominic Schmid Filmkritiken für das Filmbulletin, Filmexplorer.ch, das Bieler Tagblatt und die NZZ am Sonntag. Bis zum digitalen Wandel hat er auch jahrelang als Operateur in verschiedenen Bieler Kinos gearbeitet. Die letzten drei Jahre hat er Les Videos in Zürich geführt, eine der letzten Videotheken der Schweiz. Im September 2020 beginnt er ein Praktikum bei der WOZ (Wochenzeitung). Zudem engagiert er sich als Programmierer und Sekretär bei der Filmgilde Biel.