Die Kurzfilme des FFFH

Die «Section découverte» widmet sich  französischen/französischsprachigen Langspiel- und Kurzfilmen, die nicht in der Schweiz verliehen werden. Für den Kurzfilm-Wettbewerb, um den Preis «Prix découverte Bonhôte» (CHF 3'000.00), sind fünf Filme nominiert worden.

Die Kurzfilme des FFFH-Wettbewerbs wurden am Samstag, 16. September, in Biel sowie in Bern gezeigt. Die Jury überreichte den «Prix découverte Bonhôte» Jessica Palud für ihren Kurzfilm Marlon.

Les bigorneaux

Ein Film von Alice Vial.
Frankreich. 25 Min. F/d

An der bretonischen Küste führen die dreissigjährige Zoé und ihr Vater Guy die Bar «Les Bigorneaux». Als Kellnerin, Barfrau und Chefin in einem arbeitet Zoé bis zur Erschöpfung, um ihren Vater nach dem frühzeitigen Tod ihrer Mutter zu unterstützen. Eines Morgens wird Zoé von Schwindelgefühlen und Übelkeit geplagt. Sie denkt zuerst an eine Schwangerschaft, doch ihre Gynäkologin erklärt ihr, dass ihre Beschwerden eine ganz andere Ursache haben.

Une tempête

Ein Film von Anton Solnitzki.
Frankreich. 15 Min. F/d

Ali ist vierzig Jahre alt, stammt aus Algerien und hat vor zwei Jahren seine Frau verloren. Nach ihrem Tod hat er seine Stelle bei der Polizei aufgegeben, um sich um die gemeinsame Tochter, die zehnjährige Eden, zu kümmern. Nun verdient er sein Geld als Taxifahrer in Paris. Eines Morgens hört er im Radio von einem möglicherweise unmittelbar bevorstehenden Anschlag. Gegen Abend fährt er einen jungen Franzosen, scheinbar ein Geschäftsmann, zum Flughafen.

Le Monde du petit Monde

Ein Film von Fabrice Bracq.
Frankreich. 15 Min. F/d

Eine Frau erzählt ihrer kleinen Tochter eine schöne Geschichte. Um ihrer Familie ihre Erinnerungen zu bewahren, verpackt sie diese in ein Märchen mit Prinzessinnen und Prinzen.

 

Marlon

Ein Film von Jessica Palud.
Frankreich, Belgien. 19 Min. F/d

Marlon besucht ihre Mutter zum ersten Mal seit deren Inhaftierung. Für das 14-jährige Mädchen, das in seiner Familie und seinem übrigen Umfeld gut aufgehoben ist, bleibt die Mutter trotz allem die Heldin seiner Kindheit.

Gewinner des «Prix découverte Bonhôte» 2017

Le Grand Bain

Ein Film von Valérie Leroy.
Frankreich. 16 Min. F/d

Als sich die dreissigjährige Mia scheiden lässt, bezieht sie eine kleine Wohnung in einem Sozialbau. Bald erteilt die ehemals erfolgreiche Schwimmerin den anderen Hausbewohnern Schwimmunterricht. Ohne Schwimmbad.

 

Soury

Ein Film von Christophe Switzer.
Frankreich. 20 Min. Vo+F/d/f

Wassim, ein syrischer Flüchtling, versucht nach Avignon zu gelangen. Während er durch die ländliche Provence irrt, trifft er auf einen mürrischen alten Weinbauer, der Arabisch spricht.

 

Gewinner des Kurzfilms des Wettbewerbs des Forums für die Zweisprachigkeit 2017